ThetaFloating

ThetaFloating (nach Esther Kochte) ist eine wirkungsvolle Mentaltechnik.

 

Wir arbeiten mit kraftvollen inneren Bildern, die körperliche und seelische Prozesse anregen und beeinflussen können. Eine ThetaFloating-Sitzung kann sehr hilfreich sein, um Muster in einem wiederkehrenden Stressfeld zu erkennen, es aufzulösen und dabei zu helfen, sich neuen Handlungs- und Empfindungspielraum zu erobern. Sie kann als unterstützende Maßnahme in einem therapeutischen Prozess eingesetzt werden, weil festgehaltene Emotionen gefühlt und zugelassen werden und sich dadurch verändern können.

 

Durch die Akzeptanz des Momentanen transformiert sich unser Empfinden.

Ein ermutigendes Gefühl von Ruhe und Frieden stellt sich ein!

 

Während der Anwendung schwingen unsere Gehirnwellen in der ruhigen Thetafrequenz, wie sie auch in den REM-Phasen unseres Schlafes vorhanden sind. Auf dieser Wellenlänge sind wir besonders empfänglich für all unsere gespeicherten Gefühls-, Denk-, Handlungs- und Bewegungsmuster.

Hier wirkt diese tiefgehende Arbeit an inneren Themen, die befreiend und wohltuend sein kann.

Im Anschluss an die Sitzung empfiehlt es sich sehr, Zeit und Ruhe mit sich allein zu haben. So wird das Erlebte gut integriert.

 

ThetaFloating ist gut geeignet für Menschen, die eigenverantwortlich mit ihren Problemen umgehen wollen, sich weiter entwickeln wollen, die sich befreien wollen aus festgefahrenen Mustern und die Frieden schließen wollen mit schwierigen Ereignissen der Vergangenheit und Gegenwart.

 

Ich setze dieses Verfahren ein bei:

  • Eingeschränkter Lebensqualität
  • Verringerter Stresstoleranz
  • Inneren und/oder muskulären Spannungszuständen
  • Mobbingsituationen
  • Ängsten
  • Wiederkehrenden Konflikten z.B.in persönlichen Beziehungen
  • Krankheitsbewältigung

 

 

 

 

 

Ein Hinweis aus rechtlichen Gründen: Thetafloating ist keine wissenschaftlich erprobte und anerkannte Heilmethode.